Reiten für Kinder in Grabenstätt im Chiemgau

 

Reiten für Kinder in Grabenstätt im Chiemgau

 

Reitunterricht für Kinder im Alter von 7 – 13 Jahren.

Der Traum eines jeden Pferdebegeisterten Kindes ist ganz natürlich und vollkommen nachvollziehbar das Reiten des geliebten Tieres, dem Pferd.

Doch was macht reiten eigentlich aus? Was bedeutet es auf einem Tier zu sitzen um getragen zu werden?

Reiten ist an sich die Spitze des Eisberges was ich mit Pferden erleben darf. Davor sind viel Wissen, Erfahrung, Praxis und Übung im Umgang mit dem Pferd vom Boden aus erforderlich.

Reiten ist die Eine Seite, alles Andere die Zweite Seite der Medaille. Beide Seiten gehören zusammen um das Ganze zu erfassen.

Auch aus der Sicht der Pferde, diese wird meistens vergessen, weil wir es anders vermittelt bekommen, ist Reiten eine absolute Vertrauenssache gegenüber dem Menschen oder besser ausgedrückt „seinem Menschen“.

 

Kinder Reiten lernen Ponys in Grabenstätt im Chiemgau

„Reiten ist die Frucht die der Reiter in das Pferd säht.“

Es bedarf viel Wissen über das Pferd um das Vertrauen der Tiere zu gewinnen. Diese erworbenen Fähigkeiten sind in jedem Menschen als Potenziale angelegt und können durch die Begegnung mit dem Pferd freigelegt werden und dienen dem Leben an sich.

Ein Kind ist erst ab 8 Jahren kognitiv soweit die notwendigen koordinativen, reaktiven Fähigkeiten plus Konzentration zu entwickeln, um sich mit einem Pferd vom Pferderücken aus verständlich zu machen. Natürlich sind Ausnahmen die Regel.

Um gut und sicher zu reiten, bedarf es einiger Kompetenzen rund ums Pferd. Dadurch ermöglichen wir dem Pferd eine ehrliche Verbindung mit uns Menschen einzugehen.

Es ist vielleicht der längere Weg jedoch mit Sicherheit ein erfüllender ganzheitliche Weg zum individuellen Erfolg.

 

„Lerne von der Geschwindigkeit der Natur: Ihr Geheimnis ist Geduld“

Somit gehen die Kinder ganz in Ihrer Geschwindigkeit und lernen die Geduld mit Sich selbst und anderen! Die Kids erfahren ganz vieles über Pferde was weniger verbreitet ist jedoch zu wissen gilt. Vor allem lernen sie über sich und ihre künftige Laufbahn mit Pferden (… oder ohne)

Reiten geschieht über den Sitz am Pferd und der Reiterhilfen um eine Verständigung aufzubauen. Einen wirklich guten Reitersitzt zu etablieren mit feiner Hilfengebung welche fast unabhängig von den Zügeln sein sollte ist eine große Herausforderung.

Eine gute Propriozeption ist dafür erforderlich. Es kann mitgebracht werden so bezeichnet man dies als Talent. Es kann jedoch auch trainiert werden.

Pferde reagieren super positiv darauf., denn sie sind von Natur aus Meister darin. Die Propriozeption übernimmt einen großen Teil der Artenübergreifenden Verständigung.

(Propriozeption bezeichnet die Wahrnehmung des eigenen Körpers nach dessen Lage im Raum, den Stellungen von Kopf, Rumpf und Gliedmaßen zueinander sowie deren Veränderungen als Bewegungen mitsamt dem Empfinden für Schwere, Spannung, Kraft und Geschwindigkeit. Es handelt sich dabei um eine Eigenempfindung.)

 

Aufbau und Inhalte der Reitstunden:

 

  • Feststellen der Propriozeption im Kind
  • Köperwahrnehmung, richtiges Atmen, Körperübungen aus Spiraldynamischer Sicht (auf dem Pferd sitzend oder ohne Pferd), Übungen aus dem Yoga, Achtsamkeitsspiele, Übungen mit dem Stock, Rhythmus Spiele
  • Ein vielfältige Hintergrund Wissen rund ums Pferd, dessen Ausdrucksmöglichkeiten und Reaktionen
  • der „individuelle Raum“
  • der tägliche Umgang und Pferdepflege
  • Kommunikation mit dem Pferd vom Boden aus
  • das korrekte raumgebende Führen, Übungen mit und ohne Pferd am kleinen Reitplatz
  • Waldspaziergänge mit dem Pony

 

Dadurch entsteht die Beziehungsebene von Kind & Pony auf der das   Reiten aufgebaut werden darf. Sie verbringen Zeit miteinander lernen sich kennen und einander zu vertrauen.

  • Erlernen der Basis der Hilfengebung im Kinderreiten am Holzpferd danach auf den „naturkind Ponys“ am Sandplatz und Wiesenreitplatz
  • Aufbauen von Führ- und Reit-Parcours
  • Ausritte im Wald geführt bis hin zum freien Reiten in Begleitung eines 2. Ponys.
  • Ausritte mit einem 2. Reitpferd

 

auf der Basis einer achtsamen Kommunikation beim Führen